07.02.2018

Sources for people

Sources for people instead of for books: So far, we have been using historical sources only to document facts in our books. But our trips to Israel and visits to relatives of murdered Jews have made us realise that the records we research and find in German archives are often unknown to the affected families. Be it birth certificates, registrations of residence, record cards from concentration camps, or photos – it is often the first time that family members of Shoah victims get to see all this. With Benjamin Kirchengast, jetzt und einst has now hired a new freelance employee in Israel. Originally from Vienna, he works to find descendants of those Shoah victims for whom we have found records here in Germany and then makes them available to the families both in Israel and the United States.

If you are interested contact us on

https://jetzt-und-einst.de/kontakt

24.09.2018

NSDAP-Recherche

Drei Tage in den kargen Gängen des Bundesarchivs Berlin-Lichterfelde im Auftrag einer kleinen Stadt in Deutschlands Westen.

20.08.2018

Neues Archiv aufgebaut

Ein Archiv aufzubauen ist nicht gerade aufregend. Wenn es fertig ist, stehen graue Kartons in langen Reihen.

14.06.2018

Quellen für Menschen statt für Bücher

Quellen für Menschen statt für Bücher: Allein aus den Aufnahmebüchern eines einzigen Berliner Krankenhauses konnten wir die Behandlung von mehr als 1.000 Zwangsarbeitern rekonstruieren. Die Daten werden jetzt der Datenbank des Internationalen Suchdienstes zur Verfügung gestellt, damit Angehörige bei künftigen Anfragen von den Behandlungen erfahren.