18.04.2013

Heute in der Süddeutschen: Die Geschichte von Saint Cirq Lapopie

Für den Reiseteil der Süddeutschen reiste Clemens Tangerding in das Dorf Saint Cirq Lapopie. Heute kann sich der Ort vor Touristen kaum noch retten. Vor 100 Jahren war die Gemeinde so gut wie ausgestorben. Ursprünglich lebte das Dorf von der Produktion von Hähnen für Weinfässer. So ging es vom 16. Jahrhundert bis etwa 1900. Dann kam die Reblaus. Die Nachfrage brach schlagartig ein. Die Holzdreher verschwanden. Nach und nach entdeckten Künstler Saint Cirq Lapopie. Der berühmteste Dauergast war der Schriftsteller André Breton. Von ihm ist der Satz überliefert: „J’ai cessé de me désirer ailleurs.“ Übersetzt bedeutet das in etwa: „Ich habe es aufgegeben, mich an einen anderen Ort zu wünschen.“

19.11.2018

Gespräch mit Yadegar Asisi

Für das Begleitbuch zum neuen Panorama „Pergamon" von Yadegar Asisi hat Clemens Tangerding ein Gespräch mit dem Künstler geführt. Darin geht es auch um die Frage, inwiefern Religion den Menschen hilft, ihren Alltag zu bewältigen.

08.11.2018

Der große Festakt

Sogar der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat inzwischen in einem Gutachten Philipp Scheidemanns Ausrufung der Republik angezweifelt. Trotzdem findet morgen im Bundestag ein großer Festakt statt, bei dem die große Tat gewürdigt wird. Wie es wirklich war, erklärt der dritte und letzte Teil des Podcasts "Was geschah am 9. November?

04.11.2018

Tagesschau

In der gestrigen Tagesschau wurde eine historische Filmsequenz gezeigt, die Philipp Scheidemann bei der Ausrufung der Republik am 9.11.1918 zeigen soll. Warum diese Aufnahme nicht von diesem Tag stammt und warum die Szene nachgestellt wurde, erklärt der neue Podcast (auch in der Iphone-Podcast-App): https://jetzt-und-einst.transistor.fm/