"Neun Neuköllner haben dem Museum jeweils drei Dinge zur Verfügung gestellt, die ihnen wichtig sind. Die Glaskästen, einer pro Leihgeber, stehen auf einem strahlend roten Teppich im Sonderausstellungsraum des kleinen Museums in Alt-Britz und zeigen zum Teil Dinge, denen man ihre Einzigartigkeit schon von Weitem ansieht. Ein Porträt einer wunderschönen jungen Frau mit schwarzem Haar und dunklen Augen hängt an der Wand. Ein 91-jähriger Mann aus Bayern erzählt im Interview auf dem iPad, dass es seine verstorbene Frau zeigt, seine große Liebe. Niemals wollte sie in seiner Heimat Bayern leben. Also gab er nach und zog mit ihr nach Berlin-Neukölln."